Firma

Chronik der Schreinerei Martin

Die Schreinerei Martin ist heute ein mittelständisches Familienunternehmen mit 20 Mitarbeitern.
Auf 2.500 m² Produktionsfläche werden Fenster, Türen, Treppen, Wintergärten, Küchen und Möbel hergestellt.

Schreinerei in Tiefenbach 1979

1979

So wie jedes Unternehmen, hat auch die Schreinerei Martin klein angefangen. Nach abgeschlossener Berufsausbildung und abgelegter Meisterprüfung hat der Schreinermeister und Firmengründer Hans Martin eine Schreinerei eröffnet. Somit entstand am 1. Oktober 1979 in Tiefenbach die Schreinerei Martin als Ein-Mann-Betrieb. Schon nach kurzer Zeit reichte die Mithilfe von Schwiegervater und Onkel nicht mehr aus, so dass nach und nach Mitarbeiter eingestellt wurden. Dies führte dazu dass die Räumlichkeiten allmählich zu klein wurden und die Werkstatt aus allen Nähten platzte.

Schreinerei in Sonthofen 1985

1985

Am 2. März 1985 begann der Neubau des 2. Standorts im Handwerkshof in Sonthofen. Hier zog die Schreinerei nach Fertigstellung (7 Monate später) ein. Der expandierende Betrieb benötigte jedoch noch mehr Platz und erweiterte kurzerhand die Schreinerei. Dieser Anbau wurde im August 1987 von den inzwischen 12 Mitarbeitern eingeweiht.

Fensterbau in Burgberg 1987

1987

Als im gleichen Jahr der Fensterbaubetrieb Pabst in Burgberg zum Verkauf stand, griff der Firmeninhaber zu, modernisierte den Betrieb und stellte zu den vorhandenen 8 Mitarbeitern weitere Arbeiter ein. Folglich begann ab 1. November 1987 für die Schreinerei Martin die Produktion von Holzfenstern. Aufgrund der großen Nachfrage stieg die Mitarbeiterzahl, von Schreinerei und Fensterbau auf insgesamt 35 Mann.

Schreinerei und Fensterbau in Burgberg / Ortwang seit 1994

1994

15 Jahre nach Betriebsgründung war es an der Zeit für den 4. und jetzigen Standort. 1994 wurden die Schreinerei in Sonthofen und der Fensterbaubetrieb in Burgberg in eine neue Werkstatt in Ortwang verlegt. Jetzt werden alle Produkte an einem Standort hergestellt. Ein herber Rückschlag für die Firma Martin war jedoch der 21. Mai 1999. An diesem Tag stand die ganze Werkstatt aufgrund des Pfingsthochwassers 1 Meter unter Wasser. Durch die Mithilfe aller Mitarbeiter und vieler freiwilliger Helfer konnte diese Katastrophe von der Schreinerei Martin bewältigt werden.

Betriebserweiterung 2010

2010

Da die Produktpalette immer umfangreicher wird, wurden die Büro- und Produktionsflächen nochmals erweitert. Im Frühjahr 2010 wurde der Neubau, in dem der komplette Aluzuschnitt erfolgt bezogen.

Zum 01.01.2010 erfolgten die Umfirmierung zur Martin GmbH sowie die damit verbundene Geschäftsübergabe an die beiden Söhne Christian und Michael Martin.

2015

Durch stetig steigende Qualitätsanforderungen wurde 2015 die Produktionsfläche nochmals um einen Lackier- und Trockenbereich erweitert.

Die Firma Martin GmbH ist heute ein mittelständisches Unternehmen und gehört zu den führenden Betrieben für Fenster, Türen und Innenausbau.
Großer Wert wird auch auf eine gute Ausbildung junger Leute gelegt. Seit Gründung des Unternehmens 1979 wurden über 40 junge Handwerker/-innen erfolgreich ausgebildet. Hierbei gingen nicht nur Innungssieger und Kammersieger hervor, sondern sogar ein Weltmeister im Schreinerhandwerk.
Außerdem haben sich 6 Gesellen zum Schreinermeister weitergebildet.